Die Serva Transport Systems GmbH mit Sitz im oberbayerischen Grabenstättentwickelt und vertreibt automatisierte Park- sowie Transportsysteme mit fahrerlosen Transportfahrzeugen. Mit dem innovativen, einfachen und effizienten Parksystem RAY™ sowie den Transportrobotern EVE und EVEindoor erhalten Industrie, Flughäfen, Parkhausbetreiber, Autovermieter oder auch Stadtplaner eine völlig neue Lösung für den Transport und das Parken von Fahrzeugen und Material. Investor ist die Unternehmerfamilie Meltl.

Geschäftsfelder:

Automatisierte Parksysteme für

  • Flughäfen
  • Autovermietungen
  • Öffentliches Parken
  • Carsharing
  • Büro- und Wohngebäude
  • Oldtimerlager
  • Sicherheitsparken
  • Weitere Speziallösungen (Lager für abgeschleppte Pkw etc.)

Transportroboter für

  • die Intralogistik von der Warenannahme bis zur Montage.
  • als Alternative zu Routenzügen und Gabelstaplern.

Geschäftsführende Gesellschafter:

  • Dipl. Ing. (FH) Rupert Koch, geb. 1979 – studierte Produktions- und
    Automatisierungstechnik in Regensburg
  • Dipl. Ing. (FH) Leopold Meirer, geb. 1979 – studierte Maschinenbau in München

Wichtige Daten:

2010

  • Die Serva Transport Systems GmbH wird von Cary Bellaflor, Rupert Koch und Leopold Meirer in Bayern gegründet. Investor ist die Chiemgauer Unternehmerfamilie Meltl.
  • Die Serva Transport Systems GmbH wird von Cary Bellaflor, Rupert Koch und Leopold Meirer in Bayern gegründet. Investor ist die Chiemgauer Unternehmerfamilie Meltl.

2012

  • Das erste Pilotprojekt von Serva Transport Systems mit RAY™ am Düsseldorfer Flughafen läuft erfolgreich.

2013

  • Das automatisierte Parksystem RAY™ von Serva Transport Systems ist serienreif.
  • Serva Transport Systems gelangt bis ins Finale des renommierten Deutschen Gründerpreises. Als einer von nur drei Finalteilnehmer wird Serva Transport Systems für zwei Jahre von Prof. Klaus Fischer, Inhaber der Unternehmensgruppe Fischer (Fischer Dübel, www.fischer.de) als Pate begleitet. Zusätzlich coacht die Porsche Consulting Serva Transport Systems.

2014

  • Die Idee von Serva Transport Systems überzeugt auf der Hannovermesse auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.
  • Mitbegründer Cary Bellaflor scheidet aus der Geschäftsleitung aus, um in den USA eine eigene Vertriebsorganisation für Serva Transport Systems aufzubauen.
  • Die patentierten Roboter gehen unter dem Namen RAY™ in Serie.
  • Das erste automatisierte Parksystem RAY™ startet im Juni am Flughafen Düsseldorf.

2015

  • Auf der Münchner Messe BAU 2015 geben Volkswagen und Serva Transport Systems eine Zusammenarbeit bekannt: Gemeinsam haben die beiden Unternehmen eine Technologie entwickelt, bei der Volkswagen beim Parkvorgang direkt mit RAY™ kommunizieren. So werden Sicherheitsabfragen, die bisher am Check-in-Terminal gestellt wurden, schon im Vorfeld geklärt – via Bluetooth zwischen Auto und Roboter. Das Parken wird für die Fahrer noch komfortabler. Künftig sollen Volkswagen serienmäßig mit der neuen Technologie ausgestattet werden, zusätzliche Angebote sind dabei denkbar, wie die Kommunikation zwischen Navi und Parksystem bereits bei der Anfahrt zur Parkanlage.
  • Im Prozesshaus des Audi-Werkes Ingolstadt übernimmt RAY™ die Zwischenlagerung von Q5, A 4 und A 3. Die Fahrzeuge, die für die Bahnversendung bestimmt sind, werden nach der Produktion an den RAY™- Übergabestationen abgestellt. Ab hier übernimmt RAY™ die PKW. Die Fahrzeuge werden mit dem Parkroboter vollautomatisch transportiert und zwischenlagert. Ein erstes Fazit: Die Wartezeiten und Fußwege der Logistikmitarbeiter konnten deutlich reduziert werden.

2016

  • Auf der Stuttgarter Messe LogiMAT stellt Serva Transport Systems die neu entwickelten Transportroboter EVE und EVEindoor vor, die autonome und ergonomische Gesamtlösung für die Intralogistik. EVE steht für Effizient – Variabel – Ergonomisch und ist eine Alternative zu Routenzügen oder Gabestaplern. Denn EVE sorgt als autonomes Transportfahrzeug mit der entsprechenden Software für den perfekten Informations- und Materialfluss. Schnell, sicher und effizient verbindet EVE alle Prozesse von der Anlieferung bis zum Band. EVE ist vielseitig und flexibel sowie innen und außen einzusetzen. EVE kann frei navigieren, wählt den optimalen Weg und bewegt Euro-Paletten, Gitterboxen oder Kommissionierwagen bis zu 1 Tonne – entsprechend des Materialbedarfs und der vorhandenen Ressourcen.
  • Die Serva Transport Systems GmbH und ihr Partner, die Lumod GmbH aus Baiern, erhalten den renommierten iF DESIGN AWARD. Parkroboter RAY™ wurde mit dem iF DESIGN AWARD 2016 in der Kategorie Produkt Design ausgezeichnet. Seit über 60 Jahren ist dieser Preis ein weltweites, anerkanntes Markenzeichen, wenn es um ausgezeichnete Gestaltung geht und gehört zu den wichtigsten Designpreisen der Welt.
  • Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 stellt Daimler ein Konzept für das autonome Beladen für Paketfahrzeuge vor, das auf dem Transportroboter EVE basiert. Ziel sind Vorteile auf der „letzten Meile“.

2017

  • RAY™ ist bei Audi nach einer erfolgreichen Probephase seit 2017 im Serieneinsatz. Nun werden die Parkroboter für ihre Verwendung in der Logistik am Standort Ingolstadt prämiert: Audi gewinnt für das System den Logistik Award 2017 des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Im Audi-Stammwerk transportieren aktuell zwölf FTS bis zu 2.000 Autos pro Tag nach der Produktion selbständig zur Verladung auf Bahnwaggons. Die Parkroboter erledigen pro Tag bis zu 8.000 Fahrbewegungen autonom und legen dabei rund 500 Kilometer zurück. Diese Anwendung ist in der Automobilindustrie bisher einmalig.
  • Seit 2014 sind die FTS aus dem Chiemgau schon im Rheinland im Einsatz. Jetzt geht am Flughafen Düsseldorf eine neue Generation des Parkroboters RAY™ an den Start. Denn nach den ersten Erfahrungen haben Serva Transport Systems und die Partner am Flughafen Düsseldorf gemeinsam das automatische Parken für die Kunden weiter verbessert. Inzwischen sind die Parkroboter schneller und das gesamte Umfeld wurde aufgewertet, so dass das Parken nicht nur einfach und sicher ist, sondern ab sofort noch komfortabler. Für die Kunden fühlt sich das Parken nun fast wie nachhause kommen an.

Mitarbeiter:

30 Mitarbeiter, davon 20 in der Entwicklung

PDF herunterladen